ERSATZ DOPPELHAUSHÄLFTE
BEIM WASSERTURM 14 BASEL
1996 - 1998

In einer 1928 errichteten und aus 17 Doppelhäusern bestehenden Siedlung wurde eine Wohneinheit neu erstellt. Um die Einheitlichkeit der Baugruppe zu wahren wurden die prägenden Elemente der Nachbarbauten übernommen und in eine zeitgenössische Architektursprache übersetzt: Die kubische Grundform, die Giebelständigkeit zur Strasse, das stark geneigte Satteldach und die Lochfassade. Der in braungrauem mineralischem Kratzputz gehaltene Neubau ergänzt die nachbarliche Haushälfte zu einem Ganzen. Die grossflächigen Holz-Metallfenster mit breiten Aluminiumrahmen sind die Bausteine des Gebäudes und treten an den Dach- und Gebäudekanten als Volumen in Erscheinung.